Ideenskizzen für die kommunale Selbstverwaltung

Last modified by TobiasSteinherr on 2018/02/09 13:22

Durch neue Methoden gewonnenes Wissen kann in der kommunalen Selbstverwaltung genutzt werden. Hier werden regelmäßig teilweise komplexe Entscheidungen auf Basis unvollständigen Wissens getroffen. Aber mit welchen Herausforderungen ist diese Nutzung verbunden und rechtfertigt die Relevanz der Ergebnisse die möglichen Kosten? Dazu untersucht das Projekt, inwiefern Verfahren, die in Unternehmen zur Organisation von Wissen und Entscheidungsfindung zum Einsatz kommen, auf die kommunale Selbstverwaltung übertragen werden können.

Hierfür haben wir folgende prototypische Aufgabenstellungen und Herausforderungen identifiziert:

  • Neue Wege des Mitplanens. Öffnen von Expertenaufgaben und Mitgestaltung von Planungsinhalten, Konzepten und Produkten in Verknüpfung mit dem In-Gang-Setzen von Abwägungs- und Entscheidungsprozessen bei klaren Abläufen und Spielregeln.
  • Impulse für die Daseinsvorsorge. Dezentralisierung kommunaler Dienstleistungen an Zivilgesellschaft, neue Paten für kommunale Aufgaben, Risikoabschätzung für Grundversorgung, Meldesystem für kommunale Dienstleistungen und Infrastruktur.
  • Wissen dezentral und kooperativ. Sammlung und Verknüpfung von dezentralem Wissen, neues Wissen zwischen Experten und Nicht-Experten, Einbezug räumliches Wissen vor Ort, Wissensmanagement zwischen Ressorts, Disziplinen und Kommunen.
  • Kommune transparent. Weiterdenken bestehender Transparenz-Ansätze in Bauleitplanung, Großprojekten oder komplexen Akteurskonstellationen, Transparenz im Standortvergleich und als Demokratieelemente im Wettbewerb um gute Regierungsführung der Kommunen.
  • Steuerung und Risikomanagement komplexer Systeme. Wissen über vernetzte Standorte, Infrastrukturen, Ressourcen oder Nutzungsmischung, Einbezug dezentraler Wissensquellen, Abschätzung und Minimierung Risiko, automatisiertes Reporting.
  • Aktivierung Zielgruppen. Aktivierung und Befähigung benachteiligter sozialer Gruppen, Motivation schwer erreichbarer Zielgruppen, Motivation zum Wissensaustausch zwischen Ressorts, Disziplinen, Kommunen, Experten und Nicht-Experten.

Daraus leiten wir folgende Ideenskizzen für Anwendungsfälle ab:

Tags:
Created by TobiasSteinherr on 2018/02/08 13:42